Baden-Württemberg

HBW Nachrichten

Abschied von einer charismatischen Persönlichkeit

Volker Merz, Hockey-Nationalspieler und langjähriger Schulleiter, wurde 98 Jahre alt

 

25.02.2021 - Im stolzen Alter von 98 Jahren ist am 20. Februar Volker Merz in seiner Stuttgarter Heimat verstorben. Er war in zweiter Familiengeneration Leiter der von seinem Vater Albrecht Leo Merz 1918 gegründeten Merz-Schule. Diese auf ganzheitliche Erziehung setzende Bildungseinrichtung hat seit Jahrzehnten einen engen Bezug zum Hockey – was nicht zuletzt an Volker Merz lag. Der begabte Allroundsportler (Eiskunst- und Eisschnelllauf, Hockey) bestritt Anfang der 50er-Jahre ein Länderspiel in der DHB-Auswahl, musste aber schon bald danach wegen einer schweren Wirbelverletzung den Spitzensport an den Nagel hängen. 1954 zählte Merz zu den Initiatoren der Ausgliederung der Hockeysparte vom SV Stuttgarter Kickers in den eigenständigen Verein HTC Stuttgarter Kickers. Die Verbindung zwischen HTC und Merz-Schule ist bis heute stabil. Internats- und Gymnasiumszweig dieser Privatschule haben immer wieder bekannte Hockeyspieler hervorgebracht. Und bis heute ist es möglich, dort mit Hockey und Tennis eine Abiturprüfung abzulegen. Frederik Merz, der in Hockeykreisen noch sehr bekannte Enkel von Volker Merz, gehört seit Mai 2020 zur Geschäftsführung der Merz-Bildungswerk GmbH und wird auf absehbare Zeit das berufliche Erbe seines Vaters und derzeitigen Schulleiters Konstantin Merz antreten. Frederik hat seine bemerkenswerte Hockeytrainerlaufbahn (Deutscher Meister 2015 mit den Herren von Rot-Weiss Köln; vier Jahre Assistenztrainer der deutschen Herren-Nationalmannschaft mit Bronze in Rio 2016 als Abschluss) vor gut vier Jahren zugunsten von Familie und Beruf ziemlich abrupt beendet. Auch Frederik musste nun Abschied nehmen von einer „charismatischen, eindrucksvollen und herausragenden Persönlichkeit, der Stuttgart in den Bereichen Pädagogik, ganzheitliche Bildung und Sport sehr viel zu verdanken hat“, wie Oberbürgermeister Frank Nopper sagte und Volker Merz als einen „Grandseigneur“ bezeichnete.

Neues DHB-Trainerportal ist online

Relaunch des ehemaligen Hockey-Coaches erfolgreich abgeschlossen

 

21.02.2021 - Das DHB-Trainerportal ist die Weiterentwicklung des bisherigen Hockey-Coaches. Ziel der neuen Plattform ist es, einen großen und qualitativ hochwertigen Spiel- und Übungspool zur Verfügung zu stellen und zudem die individuelle Trainingsplanung zu vereinfachen.

Nachdem der Hockey-Coach-Relaunch bereits vor einiger Zeit angekündigt wurde, ist das neue Trainerportal Ende des letzten Jahres online gegangen. Es bietet eine umfassende Spiel- und Übungssammlung, welche regelmäßig durch den DHB in Zusammenarbeit mit Trainer*innen erweitert wird. Die verbesserte Suchmaske hilft beim Finden von geeigneten Übungen und erleichtert somit die Anwendung in der Praxis. Darüber hinaus können im DHB-Trainerportal Trainingspläne individuell erstellt, runtergeladen und ausgedruckt werden. Unterstützt wird dieses Vorgehen durch eine App mit der Trainingspläne auf dem Hockeyplatz mobil abrufbar sind.

Sende für das einmonatige kostenlose Probeabonnement eine Mail mit der Angabe von Vor- und Nachname, Verein und E-Mail-Adresse an trainerportal@deutscher-hockey-bund.de.

Für die Nutzung über das Probeabonnement hinaus kannst Du auf Akademie.hockey.de Jahreslizenzen erwerben.

» Jahreslizenz erwerben

Das Gesicht des Hockeysports in Karlsruhe

Julius Bajzik (Karlsruher TV 1846) ist im Alter von 89 Jahren verstorben

 

18.02.2021 - Der Karlsruher TV trauert um Julius Bajzik, das langjährige Gesicht der KTV-Hockeyabteilung, der am 14. Februar im Alter von 89 Jahren verstorben ist. Julius Bajzik wurde 1931 in Pressburg, dem heutigen Bratislava, geboren und kam nach dem 2. Weltkrieg nach Karlsruhe. Er war maßgeblich an der Wiedergründung der KTV-Hockeyabteilung Ende der 1950er Jahre beteiligt. Nachdem einige Spieler vom Karlsruher SC hinzustießen, konnte man sich 1962 erstmals wieder an der Punkterunde des Landesverbands beteiligen. Ab 1960 war er zudem für die folgenden fast 50 Jahre Abteilungsleiter der Hockeyabteilung des KTV und blieb nach Ende seiner aktiven Spielerlaufbahn dem KTV noch in weiteren Funktionen, als Mitglied des Vorstands des Gesamtvereins und als Verantwortlicher für Pflege und Instandhaltung der großen Platzanlage, erhalten. Nebenher war er auch tatkräftig in mehreren Sportgremien der Stadt Karlsruhe aktiv und erhielt für sein Wirken im KTV und in diesen Gremien zahlreiche Ehrungen.

Neben diesen Funktionen bleibt der Name Julius Bajzik besonders mit dem von ihm im Jahr 1964 ins Leben gerufenen Pfingstturnier für Damen- und Herrenmannschaften verbunden, das später als Mitte Juni stattfindendes Übernachtungsturnier für Kinder- und Jugendmannschaften mit regelmäßig mehr als 600 Jugendlichen auf der KTV-Platzanlage seinen festen Platz im jährlichen Ablauf der KTV-Hockeyabteilung gefunden hat. Bei dieser Veranstaltung hat bestimmt so mancher Jugendliche seine bleibende Liebe zum Hockeysport gefunden.

Effektiv Ecken trainieren

Neue Folge vom #mitAbstandbestesTraining mit MHC-Coach Andreas Höppner

 

17.02.2021 - Die im letzten Jahr so erfolgreiche Serie #mitAbstandbestesTraining wird fortgesetzt. Valentin Altenburg, Chef-Nachwuchstrainer des DHB für den männlichen Bereich, interviewt Kollegen zu ihren Trainingstipps, die sie mit ihren Kollegen in den deutschen Vereinen teilen möchten. In der aktuellen Folge gibt MHC-Coach Andreas Höppner, einer der versiertesten Strafecken-Trainer überhaupt, Einblick in die besten Trainingsmethoden für diese so wichtige Standardsituation im Hockeysport.

» Effektiv Ecken trainieren

» alle Folgen von #mitAbstandbestesTraining anschauen

Knechten Breuckers Nachfolger?

DHB-Vizepräsidentin Jugend tritt nicht mehr an / Andreas Knechten als Nachfolger vorgeschlagen

 

02.02.2021 - Anette Breucker wird sich beim digitalen Bundesjugendtag des DHB am 13. März nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Die Stuttgarter Juristin hat sich entschieden, nach dreieinhalb Jahren an der Spitze des Bundesjugendvorstands und zuvor einigen Jahren als Mädchen- und auch Jugendsportwartin des DHB, nicht mehr als Vizepräsidentin Jugend zur Verfügung zu stellen. Als Nachfolger ist der Mülheimer Andreas Knechten vorgeschlagen.

» weiter

Abteilungsgründer und Präsident eines Großvereins

Rudi Hornung (SV Böblingen) ist im Alter von 80 Jahren verstorben

 

26.01.2021 - Vorige Woche ist der ehemalige Präsident der Sportvereinigung Böblingen und Gründer der SVB-Hockeyabteilung, Rudi Hornung, im Alter von 80 Jahren verstorben. Aufgewachsen auf der Ostalb wurde Hornung beim SSV Ulm ein weithin bekannter Hockeyspieler und brachte es auf acht Einsätze in der Landesauswahl. Ende der 60er Jahre ließ sich der selbstständige Sportartikel-Einzel- und Großhändler im Raum Böblingen nieder, wo zu diesem Zeitpunkt der Hockeysport noch keine Wurzeln hatte. Dies änderte Rudi Hornung, als er zusammen mit einer Handvoll Gleichgesinnter im Mai 1968 die Hockeyabteilung in der SVB gründete. Hornung war der erste Abteilungsleiter und übte dieses Amt bis 1982 aus. Auch als Spieler trug der Abwehrstratege zum sportlichen Aufschwung bei, als er noch mit knapp 40 Jahren mithalf, den erstmaligen Aufstieg der SVB-Herrenmannschaft in die süddeutsche Regionalliga (1980) einzuleiten. Bis zuletzt blieb Rudi Hornung, der „nebenbei“ auch gut 30 Jahre lang als Schiedsrichter auf allen Hockeyplätzen im Land im Einsatz war, als treuer Zuschauer bei SVB-Heimspielen dem Böblinger Hockeysport erhalten. In seine Dekade (1993 bis 2003) als Präsident des Gesamtvereins (25 Abteilungen; rund 7000 Mitglieder) fiel mit der von Hornung forcierten Realisierung des Vereinssportzentrums Paladion ein großer Meilenstein der Vereinsentwicklung. Zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen durch SVB, Stadt Böblingen und Land Baden-Württemberg würdigten das sportliche Lebenswerk von Rudi Hornung.

Passwesen: ungültige Jugendpässe

Zum 1. April werden die Jugendpässe des Jahrgangs 2002 ungültig!

 

25.01.2021 - Auch wenn der Spielbetrieb zur Zeit ruht: zum 01.04.2021 verlieren alle Jugendpässe für Spieler des Jahrgangs 2002 ihre Gültigkeit. In Erwachsenenmannschaften sind diese Spieler nur spielberechtigt, wenn sie einen Erwachsenenpass haben. In diese Pässe wurde in der Passdatei automatisch das Ablaufdatum 31.03.2021 eingetragen. Über den Clubservice können die ungültig werdenden Pässe eingesehen werden.

Außerdem benötigen alle Jugendlichen der Altersklasse Mädchen A bzw. Knaben A des Jahrgangs 2007, deren bisheriger Spielerpass vor dem 01.01.2020 ausgestellt wurde, einen Spielerpass mit einem aktuellen Foto. Auch hierauf wird im Clubservice mit einem lila Ablaufdatum hingewiesen.

» Adressen der Passstellen

Alumni-Plattform neu!

Der Deutsche Hockey-Bund stärkt sein Ehemaligen-Netzwerk

 

13.01.2021 - Der Deutsche Hockey-Bund stärkt sein Ehemaligen-Netzwerk mit dem Aufbau einer eigenen Alumni-Plattform. Für die „DHB Alumni-Familie“ können sich alle ehemaligen und aktuellen Nationalspieler*innen des DHB und des DHSV registrieren. Ziel ist es, persönliche und professionelle Beziehungen durch Networking, Mentoring und (Online-)Events auszubauen. Zudem soll die Förderung des DHB-Nachwuchsbereiches gestärkt werden.

» weiter

DHB: Präsidium stellt sich mit Doppelspitze zur Wiederwahl

Carola Morgenstern-Meyer und Henning Fastrich werden beim Bundestag um das Votum bitten

 

08.01.2021 - Gut vier Monate vor dem DHB-Bundestag 2021 in Berlin hat sich das Präsidium des Deutschen Hockey-Bundes für eine wichtige strategische Weichenstellung für die Zukunft entschieden. Zur Wahl im Mai wird das Team mit einer Doppelspitze antreten. Carola Morgenstern-Meyer, die Henning Fastrich im Sommer 2020 als Vizepräsident Bundesliga zum Präsidiumsteam dazu geholt hat, will zusammen mit Henning Fastrich den Verband in – durch die Pandemie – herausfordernden Zeiten gemeinsam führen.

» weiter lesen

LSB Statistik zum 1.1.2021

Die Statistik-Datenbank für 2021 steht nun zur Verfügung

 

06.01.2021 - Zum 1.1. eines jeden Jahres melden die Vereine ihre Mitgliedszahlen nach Altersklassen und Geschlecht getrennt an den zuständigen Landessportbund (LSB). Diese Zahlen werden auch von den Hockeyverbänden genutzt, um Beiträge und Gebühren zu ermitteln, deshalb werden sie in der Hockey-Datenbank hinterlegt.

Die Zahlen werden von Passstellen-Berechtigten der Landesverbände erfasst und können von den Vereinen über den Club Service eingesehen werden. Soweit vorhanden kann dort die Mitgliederentwicklung seit 2007 verfolgt werden.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an das Webteam:

Mail sendenWebteam hockey.de

Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Grußbotschaft des HBW-Vorstandes an die Hockeyfamilie im Land

 

Liebe Hockeyfamilie,

Ein aufregendes und anstrengendes Jahr geht zu Ende.

Wer hätte gedacht, dass permanentes Abstandhalten Fürsorge und Verbundenheit zum Ausdruck bringt oder die geballte Faust bzw. der Ellenbogen eine innige Umarmung ersetzt. Ein strahlendes Lächeln erkennen wir nur noch in den Augen.

Was eine Gemeinschaft ausmacht, ist der Zusammenhalt und der Wille, auch diese Krise zu meistern.

Sport bedeutet sowohl Bewegung und Gesundheit als auch gesellschaftliche und soziale Verantwortung.

Für Euer Engagement und die gute Zusammenarbeitet möchten wir Danke sagen.

Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bleibt gesund,

Euer HBW-Vorstand

HBW: Keinerlei Spielverkehr in der Hallensaison 2020/21

Nochmalige Befragung der Vereine brachte ein eindeutiges Bild für Vize Joachim Schäfer

 

13.12.2020 - Die für den Spielbetrieb Zuständigen im Hockeyverband Baden-Württemberg haben entschieden, dass in der Hallensaison 2020/21 keinerlei Spielbetrieb stattfinden wird. Eine von Vizepräsident Joachim Schäfer durchgeführte nochmalige Abfrage bei den bisher spielwilligen Vereinen hat ergeben, dass ein Großteil dieser Mannschaften inzwischen auch von der freiwillig geäußerten Meldung Abstand genommen hat. In keiner einzigen Spielklasse war damit noch eine ausreichende Anzahl an spielbereiten Mannschaften vorhanden. „Entsprechend haben wir den Beschluss getroffen, die Hallensaison2020/21 im HBW komplett abzusagen“, so Joachim Schäfer. Für den Jugendbereich war dies schon einige Wochen zuvor von den Jugendzuständigen beschlossen worden

"Ecke - Schuss - Couch"

Ein webbasierter Austausch zu unterschiedlichen Themen für unsere Hockeyfamilie. NEUE TERMINE FÜR FEBRUAR ONLINE

 

29.01.2021 - NEUE TERMINE ONLINE

Die Sporthallen sind leer, die Hockeyschläger stehen in der Ecke und die Kuchenbleche haben wegen ausgefallener Turniere frei. Dieses Bild zeigt sich derzeit in den meisten Regionen Hockeydeutschlands. Doch das Hockeyherz schlägt weiter bei allen Mitgliedern der Hockeyfamilie. Dies möchte der Deutsche Hockey-Bund unter Leitung der Ressorts Jugend und Sportentwicklung gerne unterstützen und hat daher das Projekt „Ecke – Schuss – Couch“ ins Leben gerufen. Hierbei handelt es sich um ein Webangebot für alle Hockeyinteressierten, die während der momentan vorherrschenden Corona-Einschränkungen und dem weitestgehend runtergefahrenen Freizeitangebot trotzdem oder gerade jetzt den Fokus auf Hockeyschläger, -ball und das Vereinsleben richten möchten. Und das Ganze entspannt von der heimischen Couch aus.

» weiter

Nachrichten Archiv 

Weitere Nachrichten finden Sie hier:

» zum Nachrichten Archiv

 
1. März 2021

» Nachrichten Archiv


13. März 2021

58. Bundesjugendtag
Berlin 15. Mai 2021
Hockey Pro League
Apps für den Ergebnisdienst
YouSport
 

» Impressum   » Datenschutz © 2021 • hockey.de